Piotr Rypson

Identity survival

TYPO Berlin 2013 Touch | Samstag, 18. Mai | 18:00 Uhr | Stage | Englisch

In einer temporeichen Präsentation der Drehungen und Wendungen des polnischen Grafikdesigns im 20. und 21. Jahrhundert passieren die stilistischen und historischen Trends der Branche Revue. Das Publikum wohnt der Geburt des »nationalen Stils« bei, entdeckt die damit rivalisierende Avantgarde, erfährt Fakten zum frühen Design der Massenmedien und wird Zeuge der Auseinandersetzung zwischen der sozialistischen Ästhetik und dem autoritären, militaristischen Kommunikationsdesign der 1920er und 1930er Jahre. Es begleitet die »Nachkriegsschlacht der Buchcover« und die Entstehung der eklektischen »Polnischen Plakatschule«. Der visuellen Rhetorik des realsozialistischen Staates wird die individuelle Bildsprache der politischen und kulturellen Opposition gegenüber gestellt. Der Vortrag endet mit der Betrachtung der Landschaft visueller Kommunikation heute, nach der kapitalistischen Vermarktung der Bilder.

rypson-web

Piotr Rypson

Piotr Rypson promovierte in Literaturwissenschaft an der Universität Warschau (2002) und ist Stellvertretender Forschungsleiter am National Museum. Er lehrt an verschiedenen Universitäten und Colleges in Europa und den USA. Neben seiner Professur für Curatorial Studies an der Fakultät für Kunstgeschichte der Universität Warschau wirkte er von 1997 bis 2003 als…

Ähnliche Artikel