TYPO_B16_Motiv-Tummelplatz_BlogPost-01

Beyond Design gestalten

Unter dem Motto „Beyond Design“ führt TYPO Berlin 2016 die Grafikdesign-Branche zusammen. Das ist herausfordernd. Als Gestalter/in fragt man sich dabei, was kann es geben, das über den modernen Design-Begriff hinausgeht? Kommunikationsdesign fassen wir als allumfängliche Disziplin auf – nach Paul Watzlawicks „Man kann nicht nicht kommunizieren!“. Es gibt nichts, wovon wir die Finger lassen könnten und sollten. Was also kann „Beyond Design“ sein? Wie setzen wir das Motto als Konferenzdesign um?

– –
Von Magnus und Steff Hengge, studio adhoc

DMIG Cover Workshop Kiefer F

Workshop: Cover Denken! mit Stefan Kiefer in Hamburg

Sein Cover Workshop auf der TYPO 2015 war ein großer Erfolg. In zwei Stunden gingen die Teilnehmer auf einen Kurztrip durch die Höhepunkte aus 60 Jahren Spiegel Cover-Gestaltung. Der Titelredaktion gehörte Stefan Kiefer 18 Jahre an, 13 Jahre als Cover Artdirector. Im praktischen Teil des Workshops entwarfen mehrere Teams zwei fiktive Magazine mit unterschiedlichem Themenschwerpunkt, entwickelten Cover-Ideen, Kommunikationsstrategien und Scribbels. Das Ganze in real time, unter realistischen Arbeitsbedingungen –hoher Zeitdruck inklusive.

Am 5. September leitet Stefan Kiefer in Hamburg den Dmig-Workshop »Cover Denken!«. Die Teilnehmer haben einen ganzen Tag Zeit sich der Gestaltung von Covern zu widmen und wertvolle Einblicke in den Arbeitsalltag als Kreativdirektor zu erhalten.

© Gerhard Kassner (Monotype)

Christoph Niemann: 2015 neue Likes

Es ist der letzte Vortrag des Abends, der letzte der TYPO 2015. Christoph Niemann betritt die Bühne, geschmeidig und gut gelaunt: „To round things off, I’d like to tell you what I think of character.“ Er spricht über Ängste und Erfolg, Kritik und Kreation – und Gummibärchen.

Francesco Franchi © Christine Wenning

Francesco Franchi: Strukturiert informiert

Fast alles lässt sich mithilfe von Infografiken darstellen: Beliebtheit und Integrität ägyptischer Parlamentskandidaten, Terrorgruppen und deren Erkennungszeichen oder die Bedeutung von Bienen für Pflanzen.
Fernab von Zahlen und Fakten können Infografiken auch komplexe Theaterstücke, Tanz-Choreografien oder literarische Werke aufbereiten – und so Strukturen, Rhythmik oder poetische Stilmittel sichtbar machen. Schlicht oder verspielt, aber immer informativ.

© Gerhard Kassner (Monotype)

Grcic, Kries, Spiekermann: Haltung und Charakter – die DNA des Designs

„Haltung und Charakter – die DNA des Designs”, so lautet der Titel der Diskussionsrunde zwischen Möbeldesigner Konstantin Grcic, Vitra Museums Direktor Mateo Kries und Gestalter und Typograph Erik Spiekermann . Doch eigentlich ging es dann doch vor allem um Haltung: Welche Haltung darf ich als Gestalter haben? Welche sollte ich haben? Und, wie bewahre ich die Balance zwischen meiner Haltung und den Zielen des Auftraggebers?

TYPO-Berlin-15-05-21-Sebastian-Weiss-Monotype-7681

Workshop: Type & Tech – Make your own glowing character bags

On Friday morning, we put ourselves in line for the first workshop of the day: make your own glowing character bags. Organized by TrafoPop, LED cycling club in Berlin, also responsible for Wear It — the first and most important festival for wearable electronics and fashion tech, and Letters Are My Friends, a typographic concept store in Berlin. The title says it all: shiny, characters, type, glowing, bags. What more could you want?

Birgit Bircher und Indra Kupferschmid © Bettina Ausserhofer (Monotype)

„Und plötzlich hatten wir Zahlen“ – die Mondaine Helvetica

Die „Mondaine Helvetica 1“ ist der neueste Wurf der stolzen Schweizer Uhrenmanufaktur Mondaine. Entstanden ist sie unter der Federführung von Indra Kupferschmid und in enger Zusammenarbeit mit dem Uhrmacher. Seit 70 Jahren gibt es die klassische Bahnhofsuhr der Schweizerischen Bundesbahn, seit 30 Jahren produziert Mondaine die passende Armbanduhr. Nun gibt es eine neue Kollektion: die Mondaine Helvetica. Doch was hat eine Uhr mit Typografie zu tun?

Page 5 of 9« First...34567...Last »