Maxwell Roberts

Round in circles and back again: Simplicity, coherence, and the need for evidence-based design

TYPO Berlin 2016 Beyond Design | Samstag, 14. Mai | 15:00 Uhr | Show | Englisch

Nach zehnjähriger Suche nach der schematischen Nutzbarkeit von Karten und ihrer Ästhetik, entwarf ich 2013 einen Plan aus konzentrischen Kreisen für die Londoner U-Bahn. Die Reaktionen darauf waren überwältigend. Ähnliche Effekte erzielte ich mit den Entwürfen für New York, Berlin und Paris. Womit bewiesen wäre, dass die dynamische Anmutung dieser Maps tatsächlich öffentliche Aufmerksamkeit erregt. Nun  könnte man argumentieren, dass sie nutzerfreundlicher wären, doch objektive Daten erzählen eine andere Geschichte. Jedes U-Bahn-Netz ist einzigartig und anders, erfordert also schematische Regeln für die Gestaltung der Pläne, die seinen jeweiligen Eigenschaften entsprechen. Trau niemals subjektiven Meinungen, wenn es um „usability“ geht.

Maxwell Roberts

Maxwell Roberts

Dozent für Psychologie / Universität Essex

Maxwell Roberts absolvierte den BSc und PhD in Psychologie an der Universität in Nottingham und trat 1993 seine Stelle als Dozent der Universität Essex an. Ursprünglich forschte er auf dem Gebiet des logischen Denkens und der Intelligenz, jetzt liegt sein Fokus auf der Benutzbarkeit und der Ästhetik von schematischen ÖPNV-Netzplänen. Er schafft interessante neue Entwürfe und testet…

Ähnliche Artikel