Talks auf der TYPO Berlin 2017

Brand Talks

Die Brand Talks sind das neue, schnelle TYPO-Format am 2. Konferenztag. Nach der Eröffnung durch den Londoner Brand-Experten Michael Johnson wechseln die Talks im 30-Minuten-Takt. Den Schlusspunkt setzt Thomas Müller, Head of Design and Innovation bei Fjord mit seiner Zusammenfassung »The End of Branding As We’ve Known It«. Moderation der Brand Talks: TYPO-Programmdirektor Jürgen Siebert.

Thomas Markert

Thomas Markert (DFL Digital Sports)

Director Visual Design, DFL Digital Sports (Köln)

Thomas Markert ist ein vielfach ausgezeichneter Creative Director mit mehr als zwanzig Jahren Erfahrung in der Entwicklung innovativer und kreativer Lösungen für Nokia, Microsoft, MTV, Nickelodeon und andere führende Marken in der Unterhaltungstechnik.

Markert steht für ein umfassendes Verständnis vom kreativen Entwicklungsprozess und die Fähigkeit, interne Teams und externe Partneragenturen erfolgreich durch die Realisierung wirkungsvoller Marketingkampagnen zu führen.

Über sich selbst sagt er: Old School doch Young at Heart.

Heinrich Paravicini

Heinrich Paravivini (Mutabor)

Chief Creative Officer & Mitinhaber MUTABOR (Hamburg)

Heinrich Paravicini (*1971) wuchs mit seinen zwei Brüdern in Paris auf. Japanische Manga-Serien im französischen Fernsehen und die Vielfalt der Pariser Museen inspirierten den damals 6-jährigen früh zum Zeichnen. Sein Abitur machte er in Deutschland. Danach begann er ein Kommunikationsdesignstudium an der Muthesius-Hochschule in Kiel, das er mit einem Vollstipendium des DAAD beendete.

In Kiel gründete er 1993 gemeinsam mit Kommilitonen die Zeitschrift Mutabor. Die Freundschaft und Arbeit mit Johannes Plass machte das Blatt international bekannt – und die beiden unzertrennlich. Es folgten gemeinsame Projekte für Kunden in München und Hamburg, die schließlich das Designbüro MUTABOR formten, das Paravicini und Plass im Jahr 1998 gründeten und bis heute gemeinsam führen.

Inzwischen beschäftigt MUTABOR rund 100 Mitarbeiter und ist spezialisiert auf Markenauftritte in allen Dimensionen. Die Identity-Agentur arbeitet interdisziplinär mit einem Team aus Designern, Architekten, Grafikern, Filmern und Interfacedesignern. Zu den Kunden zählen Audi, Clariant, Deutsche Telekom, Bundesliga uvm. MUTABOR realisiert und gestaltet von Hamburg aus Projekte auf der ganzen Welt – u.a. in Berlin, Paris, New York, Moskau und Peking.

Paravicini ist seit 2012 Präsidiums-Mitglied im ADC Deutschland, er ist Juror bei diversen nationalen und internationalen Awards (u.a. ADC Europe, Eurobest, D&AD, Cannes Lions), Speaker bei internationalen Events (u.a. European Design Congress in Barcelona und Athen), Dozent für Brand Identity an der HAW Hamburg sowie Erfinder, Kurator und Moderator des jährlich in Stuttgart stattfindenden Kongresses „ADC Design Experience“. Gemeinsam mit Johannes Plass hat Paravicini unter dem Label MUTABOR schon diverse Bücher und Publikationen herausgebracht.

Heinrich Paravicini lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Hamburg.

Das Runde muss ins Eckige – Das neue globale Corporate Design der Bundesliga

Die Bundesliga stellt sich als Marke international und digital auf. Wie reagiert ein Corporate Design einer Medienmarke im Fußballgeschäft auf die Herausforderungen von dezentralen Strukturen bei Vereinen und globalen Medienpartner einerseits und auf die Notwendigkeit eines konsistenten Markenaufbaus andererseits? Ein Vortrag der DFL Digital Sports gemeinsam mit ihrer CD Leadagentur Mutabor.

Neueste Artikel